Systemische Immobilienberatung

Unser Lebensraum und Lebensumfeld bilden ein zentrales System, in dem wir leben oder arbeiten. Dieses hat einen großen Einfluss auf unser Wohlbefinden, unseren Erfolg und unsere Lebensqualität.

Wenn hier blockierende Einflüsse vorliegen und wir uns nicht rundum wohlfühlen, wirkt sich das spürbar auf unseren Allgemeinzustand aus. Dasselbe gilt für Arbeitsräume. Das bedeutet jedoch nicht, dass Sie in einem solchen Fall umziehen müssen. Die systemische Immobilienberatung beschäftigt sich mit den Wechselwirkungen von Mensch & Immobilie und bietet hier verschiedene Lösungsmöglichkeiten, um blockierende Energien zu lösen und die Wirkung von Räumen positiv zu verändern. Ergänzend zur fachlichen Immobilienberatung setze ich dabei ganzheitliche Methoden aus der systemischen Beratung, dem westlichen Feng Shui und der energetischen Arbeit zur Klärung individueller Fragestellungen ein. 

Systemisches Coaching folgt einem ganzheitlichen Ansatz und geht davon aus, dass wir alle Teil eines Systems sind (Lebensumfeld, Geschäftsumfeld, Familien, Organisationen, Unternehmen, Freundeskreise etc.). Situationen und Fragestellungen werden in der systemischen Arbeit nicht isoliert betrachtet, sondern im Gesamtzusammenhang gesehen.

Immobilienentscheidungen unter systemischen Aspekten zu beleuchten, liefert interessante Ergebnisse. Unbewusste Aspekte und Auswirkungen werden sichtbar, wodurch mehr Klarheit für den individuellen Weg entsteht.

Kundenmeinung zur Immobilienaufstellung

"Wenn Sie sich unsicher sind, ob und wie Sie sich verändern möchten, können Sie damit Hinweise auf Zusammenhänge oder Stolpersteine entdecken. Ihre aktuelle und zukünfitge Wohnsituation liegt dann quasi greifbar vor Ihnen. Erleben ist an der Stelle besser, als beschreiben. Innerhalb von ein paar Wochen konnte ich so realisieren, was mir bestimmt 2 Jahre Kopfschmerzen bereitet hat. Danke dafür auch nochmal an dieser Stelle an Frau Liebig."
 

von J. Keller aus Köln

Systemische Immobilienberatung bringt Klarheit bei folgenden Situationen und Fragestellungen:

  • Wo und wie will ich leben?
  • Warum finde ich keinen Käufer / Mieter für mein Objekt?
  • Wie wirkt sich der Raum, in dem ich arbeite auf meinen Erfolg oder den meiner Mitarbeiter aus?
  • Wie kann Raumgestaltung positiv unterstützen?
  • Warum fühle ich mich zu Hause erschöpft und kraftlos?
  • Ist dieser Standort für mein Projekt / Geschäft geeignet?
  • Familiäre Aspekte rund um eine Immobilienentscheidung
  • Beziehungsaspekte rund um eine Immobilienentscheidung
  • Schlafstörungen oder Unruhezustände

Wohnraum-Aufstellung für Klarheit bei der Wohnort-Suche

  • Sie wollen umziehen, sind sich aber noch nicht ganz klar, wohin genau es gehen soll?
  • Sie haben ein Objekt gefunden und möchten wissen, ob es wirklich zu Ihnen passt?
  • Sie fühlen sich an dem Ort, an dem Sie leben, nicht mehr wohl, können aber nicht genau sagen, woran es liegt?
  • Sie wollen etwas an Ihrem Lebensraum verändern?

 

Bei diesen oder ähnlichen Fragestellungen ist eine systemische Betrachtungsweise interessant. Die Wohnraum-Aufstellung liefert wertvolle Hinweise und häufig überraschende Ergebnisse. Wir erhalten in dieser besonderen Form der Aufstellungsarbeit zusätzliche Informationen über uns und unser Lebensumfeld und kommen zu neuen Erkenntnissen, die uns bei der praktischen Umsetzung und Entscheidungsfindung unterstützen.

Immobilienprojekte und geschäftliche Aspekte

  • Planen Sie ein Immobilienprojekt?
  • Haben Sie vor, zu bauen?
  • Gibt es Schwierigkeiten bei der Vermietung oder dem Verkauf Ihrer Immobilie?
  • Wollen Sie ein gewerbliches Objekt erwerben oder mieten?
  • Suchen Sie für die Ausführung Ihres Gewerbes einen neuen Ort?
  • Planen Sie, einen weiteren Standort oder eine Standortveränderung für Ihr Unternehmen?

 

In der Immobilienaufstellung führen wir eine systemische Standort- und Umfeldbetrachtung durch, die wertvolle Hinweise für die erfolgreiche Planung und Umsetzung Ihres Projektes oder Gewerbes liefern kann. Gründe für Schwierigkeiten beim Verkauf oder bei der Vermietung von Immobilien können ebenfalls in der Immobilienaufstellung erkannt werden.

Zwei Fallbeispiele aus meiner systemischen Immobilienberatung, bei denen eine Immobilienaufstellung Klarheit gebracht hat:

Familiäre Fragestellung

http://mensch-und-immobilie.de/systemische-immobilienberatungAktuelle Situation: Ein 3-Parteienhaus, in dem im Erdgeschoss aktuell noch die Mutter (im Rentenalter) lebt, im 1. OG der Enkel mit einer WG und im DG die erwachsene Tochter (meine Kundin). Der verstorbene Vater hat das Haus erbaut für seine Familie und sich gewünscht, dass meine Kundin es einmal übernimmt und an ihre Kinder weiter vererbt. Es stellt sich die Frage, was zu tun ist, wenn die Mutter sich nicht mehr allein versorgen kann und das Haus verlassen wird. In der Immobilienaufstellung stellte sich heraus, dass das Haus immer den familiären Zusammenhalt gewährleisten sollte, der jedoch faktisch nie bestand. Die Familienmitglieder hatten lange keinen Kontakt miteinander. Das Haus stand stellvertretend für die Liebe, die in der Familie nie vorhanden war. Das Ergebnis der Aufstellung war, dass das Haus seine Aufgabe für den Zusammenhalt der Familie zwischenzeitlich erfüllt hat, da die Familientreffen mit den wieder versöhnten Geschwistern mittlerweile an anderen Orten stattfinden. Der Weg führte hier über die Lösung der Verpflichtung dem vestorbenen Vater gegenüber.

Geschäftliche Fragestellung

mensch-und-immobilie.de/systemische-immobilienberatungEine Kundin, die ein kleines Einzelhandelsgeschäft in Köln führt, suchte mich auf, da sie überlegt, den Standort zu wechseln. Ihr Geschäft läuft nicht zufriedenstellend und sie fragte sich, ob es an den Räumen oder der Umgebung liegen könnte. Wir stellten die aktuelle Situation, die Umfeldbebauung, Straßen, die Nachbarschaft und Infrastruktur mit Figuren nach. Hierdurch eröffnete sich ein ganz neuer Blick auf die vorliegende Situation. Es zeigte sich - auch für meine Kundin sehr offensichtlich -, dass sie sich mit ihren Produkten und Dienstleistungen im aktuellen Umfeld nicht frei entfalten kann. Die Nachbarschaft ist geprägt durch Geschäfte und Menschen, die ein völlig anderes Konzept verfolgen und ein starkes Netzwerk aufgebaut haben, in das meine Kundin nicht passt. Die Menschen, die sich in dem Viertel bewegen, gehören zu einer anderen Zielgruppe und sind nicht die Kunden, die sie für ihr Geschäft benötigt. Es wurde klar, dass sie an diesem Standort ihr Konzept wahrscheinlich nicht erfolgreich umsetzen kann, da sie hier ihre Zielgruppe nicht erreicht.

 

Mehr zu systemischen Aspekten bei Immobilien in den folgenden Artikeln:

Wechselwirkungen Mensch & Immobilie

mensch-und-immobilie.de/wechselwirkungen mensch und immobilie

Es gibt Häuser, in denen fühlt man sich auf Anhieb wohl ohne genau sagen zu können, woran das liegt. Die Atmosphäre ist wahrnehmbar und vermittelt ein positives Gefühl. Was sind die unbewussten Kriterien, die beim Betreten eines Hauses ein bestimmtes Gefühl auslösen? Dieser Frage wollte ich auf den Grund gehen. Hier könnte man jetzt Gründe anführen wie die ansprechende Ausstattung oder den Renovierungszustand des Objektes. Ich habe jedoch die Erfahrung gemacht, dass dies nicht die entscheidenden Kriterien sind.

In 10 Jahren Tätigkeit als Immobilienmaklerin habe ich unzählige Häuser mit noch mehr Interessenten besichtigt und viele Beispiele dafür erlebt. Der Erbauer und die Bewohner bringen sich selbst, ihre Energie, ihre Intentionen mit ein und prägen damit die Atmosphäre eines Hauses.

Im umgekehrten Fall ist die Wechselwirkung noch deutlicher spürbar: Häuser prägen auch ihre Bewohner. Viele kennen das aus eigener Erfahrung. Ein Haus mit positiver Energie wirkt sich positiv auf uns selbst aus. Denn unser Wohnraum ist unsere Basis für Ausgeglichenheit, Energie und Lebensqualität. Fühlen wir uns zu Hause nicht rundum wohl, verlieren wir an Kraft und Vitalität. Weiterlesen

Erbimmobilie - Werte und Bindungen

mensch-und-immobilie.de/familie-und-immobilie

Bei der Erbimmobilie geht es um Werte und familiäre Bindungen sowie häufig auch um Konfliktlösungen rund um die Immobilie.

Die Immobilie bildet in vielen Fällen den Mittelpunkt einer Familie. Es wird gebaut oder gekauft, um der Familie ein Zuhause zu geben. In vielen Fällen auch um Werte zu erschaffen, zu bewahren und weiterzugeben. Besonders bei der Kriegs- und Nachkriegsgeneration ist dies die verbreitete Motivaton: Der Gedanke, den Kindern etwas zu hinterlassen, war ein zentrales Ziel. Kein Wunder also, dass unsere Eltern und Großeltern so an dem hängen, was sie mühevoll aufgebaut und erschaffen haben. Sich davon zu lösen, ist meist nicht leicht.

Zu mir kommen dann die Kinder und Angehörigen, die (zukünftigen) Erben, die vor der Entscheidung stehen, was mit der Erbimmobilie nun zu tun ist. Auf der einen Seite gilt es die Wünsche und emotionalen Bindungen der Eltern zu berücksichtigen und zu respektieren.  Andererseits müssen auch rationale Aspekte bei der Entscheidung berücksichtigt werden. Vor allem aber geht es um die Vereinbarkeit mit den eigenen Lebenszielen und Wünschen.

Wie gelingt es, in diesem Spannungsfeld eine für alle Beteiligten tragbare Lösung zu finden ohne dabei den Familienfrieden zu gefährden oder sich aus Pflichtgefühl gegen die eigenen Wünsche und Vorstellungen zu entscheiden? Weiterlesen